Image-Line FL Studio 21 Producer Edition Test

FL Studio 21 Producer Edition verbessert den Workflow, bringt automatische Crossfades und Clip Gain in der Playlist, und ein neuer Browser ist auch dabei. Außerdem gibt es eigene Themes und ein deutsches Sprachpaket. Dazu ist mit Multiband Delay ein mächtiger Sounddesign-Effekt dabei.

DAW FL Studio 21
FL Studio 21 Producer Edition mit neuem Farbschema

Image-Line hört genau hin, wenn es um Community-Wünsche für ihre DAW geht. Und so ist das Update zu FL Studio 21 konsequenterweise vollgestopft mit Wunscherfüllungen. Außerdem baut der Hersteller seine DAW sukzessive an den Stellen aus, wo andere DAWs in puncto Workflow bisher vielleicht noch die Nase vorn haben. 

Checkliste zum Kauf von FL Studio 21 Producer Edition

  • Crossfades zwischen zwei Audio-Clips werden automatisch erzeugt
  • Mit Clip Gain direkt in der Playlist die Lautstärke von Audio Clips ändern
  • Durch Themes das Farbschema von FL nun individuell gestalten
  • FL gibt es (fast) auf deutsch
  • Browser-Workflow zum Laden von Sounds, Presets und Plugins wurde überarbeitet
  • Neuer Effekt Multiband Delay bringt tolle Sounddesign-Möglichkeiten

DETAILS & PRAXIS

FL Studio 21 Producer Edition im Vergleich

FL Studio 21 Producer Edition ist die beliebteste der vier Versionen von FL. Wo es bei der kleinen Fruity Edition an Essentiellem wie Audioaufnahme oder Loop-Import fehlt, bringen die beiden größeren Versionen zwar weitere Instrumente und Effekte, aber im Vergleich keine weiteren Funktionen mit. 

Playlist-Bereich in der DAW FL Studio
Image-Line zeigt auf der eigenen Website den Vergleich der vier Versionen

Bei der Signature Edition sind es die Vintage-Effekte, der beliebte Multi-Effekt Gross Beat und der Video Player, die sie von der Producer Edition unterscheiden. Und bei der größten Version All Plugins Edition machen außergewöhnliche Devices wie der neue Reverb LuxeVerb oder der additive Synth Harmor den Unterschied aus.

Installation und erster Start

Nach der Installation und dem ersten Start wird man aufgefordert, die Version zu aktivieren. Das tut man, indem man sich in den Einstellungen mit den Accountdaten einloggt und den Aktivierungscode eingibt.

 

Menü zum Freischalten in der DAW FL Studio
Sobald man die Version entsperrt hat, ist sie nach einem Neustart freigeschaltet.

Bis zu drei Freischaltungen auf drei Rechnern erlaubt Image-Line pro Lizenz. Dazu kommen lebenslang kostenlose Updates – ganz schön großzügig. Und wie erkennt man jetzt überhaupt, welche Version man besitzt und welche Funktionen freigeschaltet sind? 

Menü mit Informationen über die Lizenz in der DAW FL Studio.
Hier findet man heraus, welche Version freigeschaltet ist. 

Bei der Arbeit mit FL bemerkt man den Versionsunterschied erst beim Speichern von Projekten. Alle die Funktionen, Instrumente und Effekte, die in der freigeschalteten Version nicht enthalten sind, werden nicht gespeichert. Sie fehlen dann beim nächsten Laden des Projekts. 

FL Studio 21 Producer Edition – der neue Audio-Workflow

Die Audioaufnahme und -bearbeitung lief in FL bislang etwas anders als in den meisten anderen DAWs. Durch die neuen Features wie Crossfades und Clip Gain und vor allem der Möglichkeit, Spuren direkt in der Playlist erzeugen zu können, kann man fast komplett in der Arrangement-Ansicht bleiben. So wie man es von den meisten DAWs kennt.

Menü zum Spurenerzeugen in der Playlist von FL Studio.
Neue Instrumenten- und MIDI-Spuren direkt in FL!

Dazu gibt es mit Audioeditor NewTime ein sehr wichtiges Werkzeug zur Korrektur von wackelig gespielten Aufnahmen. Damit lassen sich Audio-Clips durch FL’s Timestretching-Algorithmus in ihrem Timing bearbeiten, also quantisieren wie MIDI, ähnlich wie das Warping in Ableton Live oder FlexTime in Logic Pro. 

Virtuelles Instrument NewTime in FL Studio
Audio quantisieren in NewTime.

Highlights bei den Devices: SliceX und Maximus

Was weitere Devices angeht, sind es vor allem Slicex bei den Instrumenten und Maximus bei den Effekten, die die Producer Edition zu einer interessanteren Wahl machen als die kleinere Fruity Edition. 

Instrument Slicex mit Drum Loop in FL Studio 21
Jeder Slice in Slice-X kann individuell bearbeitet werden.

Slicex ist ein mächtiger Loop-Slicer. Importiert man einen Drum- oder Melodie-Loop in das Instrument, bietet es eine Vielzahl an Werkzeugen, um den Loop automatisch zu zerschneiden. Slicex legt einzelne Schnipsel automatisch auf verschiedene MIDI-Tasten, sodass man jeden Slice einzeln in Lautstärke, Tonhöhe und Abspielrichtung verändern kann. So kann man den Loop, wie es beim Beatmaking im Hip Hop auf MPCs verbreitet ist, „spielbar“ machen. 

Audioeffekt Maximus in FL Studio.
Multiband-Limiter Maximus.

Maximus wiederrum ist ein mächtiger Multiband-Limiter. Damit gelingt es auch Einsteiger:innen, Tracks beim Mastering auf eine kommerzielle Lautstärke anzuheben. Zudem bringt der Limiter viele fertige Presets mit, die den Einstieg erleichtern. 

Audio Samples
0:00
01. Drumloop 02. Drumloop in Slicex 03. Drumloop in Slicex mit Maximus

FL Studio 21 bringt Crossfades, Clip Gain und mehr

Dieses neue Feature wird alle freuen, die viel mit Samples und Loops in FL arbeiten. Denn sobald man nun zwei Audio-Clips in der Playlist in einer Spur übereinanderzieht, erzeugt FL Studio 21 Producer Edition automatisch Crossfades. Es kommt also nicht mehr zu nervigen Knacksern. 

Audio-Clip in der DAW FL Studio mit Fade-In
Fade-In und Clip-Gain-Button an einem Audio-Clip

Dazu kann man Fades auch selbst direkt am Anfang und Ende jedes Audio-Clips setzen und direkt am Clip die Lautstärke verändern – Clip Gain. Wer sich übrigens zu sehr an das Arbeiten ohne Crossfades gewöhnt hat, der kann die Funktion, wie auch Fades, oben links in der Playlist deaktivieren.

FL auf Deutsch und in Bunt 

Auf die Implementierung des deutschen Sprachpakets, die neue Theme-Funktion für eigene Farbschemas und viele Neuigkeiten in FLs Browser bin ich schon im Test zu FL Studio 21 Fruity Edition eingegangen. Kurz gesagt: Die Übersetzung auf Deutsch wird vielen den Einstieg erleichtern, ist aber noch nicht ganz rund. Hier muss man sich noch auf so manchen englischen Parameter und fehlende Übersetzungen einstellen.

Menü zum Laden von Vorlagen in FL Studio
FL halb deutsch (Menüleiste), halb Englisch (Vorlagen). 

Die Möglichkeit, FL (oder auch jede andere DAW) in anderen Farben gestalten zu können, braucht es für mich nicht, da ich ausschließlich die voreingestellten Farben nutze. Das ist aber nur eine persönliche Einstellung. Wer auch optisch gern kreativ werden will, der dürfte sich über die neuen Themes und Farbeinstellungen freuen.

DAW FL Studio mit neuem Farb-Schema.
Theme „Earthling“ in Schwarz-Blau in FL Studio

Viele User von FL haben sich genau das lange gewünscht. Glaubt man den Kommentaren im Forum und unter den Videos von IL, ist Theming für viele das absolute Highlight dieses Updates. Na denn. 

Der Browser in FL Studio 21 Producer Edition erleichtert den Stem-Import

Auch der Browser in FL wurde überarbeitet. Er bringt eine ganze Reihe nützlicher Features mit, die gerade für die Arbeit mit vielen Sample-Ordnern nützlich sind.

DAW FL Studio beim Import mehrerer Audio-Dateien gleichzeitig.
Alle Spuren aus dem Browser zieht man zusammen in die Playlist.

Außerdem lassen sich nun mehrere Audio-Dateien im Browser gleichzeitig markieren und in die Playlist ziehen. Und das auf Wunsch entweder hintereinander in einer Spur oder untereinander und in entsprechend vielen Audiospuren. Perfekt für den Import von Stems für Remixes oder den Mixdown.

Multiband Delay (und VFX Sequencer)

Neben den vielen Workflow-Verbesserungen hat Image-Line zwei neue Effekte in das Update der Producer Edition gepackt: einen Audioeffekt und einen MIDI-Effekt. In allen Versionen von FL ist neu dabei der VFX Sequencer. Hierbei handelt es sich um einen Arpeggiator und Sequencer, den man über den Patcher mit Instrumenten kombiniert. Soundbeispiele gibt es auch hier im Test zur Fruity Edition.

VXF Device für MIDI-Noten in FL Studio.
VXF kann als Arpeggiator und als Sequencer genutzt werden.

Ab der Producer Edition ist der Audioeffekt Multiband Delay dabei. Dieser teilt das Signal in 16 Frequenzbänder auf und bietet für jedes Band einen eigenen Delay zwischen 0 und 100 Millisekunden, dazu jeweils separate Einstellungen für Lautstärke und Panning – ein wahres Sounddesignmonster. Von Delayzeiten, Lautstärken und Panningpositionen der sechzehn Bänder kann man bis zu acht Presets (Banks) erstellen. Durch diese kann man dann stufenlos mit dem Morph-Regler wechseln.

Audioeffekt Multiband Delay in FL Studio 21.
Metallische Effekte mit Multiband Delay – jedes Band hat eine andere Delay-Zeit. 

Auch die im PsyTrance so verbreiteten Phasen-Effekte, die man von Kilohearts Disperser kennt, sind mit wenigen Klicks in Multiband Delay möglich. Am interessantesten war für mich für eher abgefahrenes Sounddesign aber die Funktion „Harmonische Skala“. 

Audio Samples
0:00
04. Drumloop 2 05. Multiband Delay auf Drumloop 06. Piano Melodie 07. Multiband Delay auf Piano Melodie

Hier werden die 16 Bänder nicht Delay-Zeiten, sondern umgerechnet Noten zugewiesen. Von Physical-Modelling-Sounds über brachial metallisch klingende Impact-Monster hin zu Vocal-Effekten, von denen ich nicht wüsste, wie ich sie anders erzeugen könnte, steckt viel in Multiband Delay. Einer der interessantesten Audioeffekte der letzten Jahre.

Fazit

Die vielen neuen Features von FL Studio 21 Producer Edition haben mir als alten FL-Muffel, der die DAW schon bei Version 5 hinter sich gelassen hat, die DAW um einiges zugänglicher gemacht. Fast alles spielt sich jetzt direkt in der Playlist ab. Und für die Community gab es Themes und ein deutsches Sprachpaket – toll! Genau das hakt aber. Zu viele Hilfetexte und Schaltflächen sind auf Englisch. Das macht die Bedienung gerade für Einsteiger:innen weiterhin verwirrend. Falls IL daran arbeitet, vielleicht noch MPE und einen vernünftigen Comping-Workflow für die Vocal-Bearbeitung einführt, könnte FL Studio 21 Producer Edition zur perfekten DAW werden. Vielleicht sogar für mich. 

Features

  • DAW für Windows und macOS
  • Aufnehmen und Manipulieren von Audio und MIDI
  • Patternbasiert
  • Alle Parameter automatisierbar
  • Bis zu 500 Instrumentenspuren und bis zu 125 Audiospuren
  • Piano Roll mit Features für Modulation, Arpeggios, Akkorde und mehr
  • Edison Editor: Audiobearbeitung
  • NewTime Editor: Timestretching
  • Updates auf neue Versionen lebenslang kostenlos
  • Als Standalone DAW und als VST-Version nutzbar
  • 24 Instrumente
  • 62 Effekte (Neu dabei: Multiband Delay)
  • 7 Generators (Neu dabei: VFX)
  • 5 Visualisierer
  • Bis zu drei Freischaltungen (auf drei Rechnern) möglich
  • Systemvoraussetzungen: Ab Windows 8.1 (64 Bit) und macOS 10.13.6, 4 GB RAM, ASIO-kompatibles Audio-Interface (für Windows
Unser Fazit:
4,5 / 5
Pro
  • Direkterer Workflow für Aufnahme und Bearbeitung von Audio direkt in der Playlist
  • Automatische Crossfades erleichtern Workflow mit Samples
  • Multiband-Delay ist ein mächtiger und kreativer Sounddesign-Effekt
  • Tabs im Browser machen Datei- und Ordnerverwaltung zugänglicher
  • Themes zur Personalisierung der DAW
Contra
  • Deutsches Sprachpaket an zu vielen Stellen unvollständig
Artikelbild
Image-Line FL Studio 21 Producer Edition Test
Hot or Not
?
FL21_2 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Image-Line FL Studio 21 Signature Bundle Test
Test

FL Studio 21 Signature Bundle hat den neuen Vintage Phaser und Workflow-Verbesserungen im Gepäck. Dazu testen wir Highlights wie Gross Beat und NewTone.

Image-Line FL Studio 21 Signature Bundle Test Artikelbild

Image-Line FL Studio 21 Signature Bundle hat alle neuen Features aus Fruity Edition und Producer Edition dabei. Und mehr! Denn außerdem ist der Vintage Phaser Effekt neu im Bundle. Das Highlight dieser Version ist der Multi-Effekt Gross Beat. Lohnt sich die zweitgrößte FL Version?

Image-Line FL Studio 21 Fruity Edition Test
Test

FL Studio 21 Fruity Edition bringt neue Features wie Themes, ein deutsches Sprachpaket, einen überarbeiteten Browser und vieles mehr – wir testen das Update.

Image-Line FL Studio 21 Fruity Edition Test Artikelbild

FL Studio 21 Fruity Edition verbessert den Browser, bringt bunte Themes für eigene Farbvarianten mit und ein neuer Effekt ist auch dabei. Außerdem gibt es die kleinste DAW von Image-Line nun auch auf Deutsch! Ganz schön viel drin im FL Studio 21 Update

Image-Line FL Studio 21 All Plugins Edition Test
Test

Alle Instrumente! Alle Effekte! Und alle neuen Features! FL Studio 21 All Plugins Edition ist das größte Bundle von Image-Line. Wir haben alle neuen Features getestet.

Image-Line FL Studio 21 All Plugins Edition Test Artikelbild

Auch in der größten Version FL Studio 21 All Plugins Edition kommt man in den Genuss der neuen Features, wie automatische Crossfades, den neuen Browser und Themes. Dazu ist der algorithmische Reverb LuxeVerb neu dabei. Wie dieser klingt und welche der Instrumente im größten DAW-Bundle am besten sind, haben wir getestet.

Bonedo YouTube
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24