Anzeige
ANZEIGE

Jomox ModBase 09 Mk II – Nachfolger des ModBase 09 Bassdrum-Moduls

Jomox ModBase 09 Mk II ist der Nachfolger des analogen Bassdrum-Moduls ModBase 09 mit einer Reihe von Verbesserungen in Hard- und Software.

Jomox ModBase 09 Mk II (Foto: Jomox)
Jomox ModBase 09 Mk II (Foto: Jomox)

Jomox kündigt mit ModBase 09 Mk II eine aktualisierte Version des beliebten Bassdrum-Moduls ModBase 09 für das Eurorack an. Rein optisch bleibt die Frontplatte unverändert, es gibt jedoch kleine willkommene Änderungen im Bereich der Funktionen. ModBase 09 Mk II kommt jetzt mit einem neuen dedizierten , der sogar direkt dynamisch ausgelöst werden kann. Die wurde auch überarbeitet, um unerwünschte Parametersprünge und kleine Glitches in der Tonerzeugung zu beheben. Sonst hat sich nicht viel geändert. Wie sein Vorgänger basiert auch die ModBase 09 Mk II auf dem massiven, analogen Jomox Bassdrum-Sound, der mittels acht Potentiometern einstellbar ist.

Das interne Menü verbirgt andere tiefe wie die digital erzeugte mit 499 Timbres, die Triggerempfindlichkeit, die Komprimierung der abklingenden Hüllkurve und das CV-Routing. Mit der Schaltfläche und dem Display in der Mitte der Benutzeroberfläche lassen sich diese versteckten Funktionen steuern. Außerdem gibt es einen i, der wilde Effektklänge ermöglicht. Auf der Anschlussseite verfügt das Modul über einen Triggereingang mit einstellbarer Triggerempfindlichkeit, einen Gate-Eingang, vie CV-Eingänge, lineares FM und einen neuen Akzent-CV-Eingang. Die Parameter können auch über MIDI gesteuert werden.

Jomox ModBase 09 Mk II wird bis Ende des Jahres 2020 zum Preis von 349 € erhältlich sein.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Jomox_ModBase_09MkII-1-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Mutable Instruments Beads - die Neuerfindung des Clouds Moduls
Keyboard / News

Mit Beads stellt Mutable Instruments die Reinvention des beliebten "Textur-Synths"-Modul Clouds vor, dass noch mehr Funktionalität in das Eurorack bringt.

Mutable Instruments Beads - die Neuerfindung des Clouds Moduls Artikelbild

Mit Beads stellt Mutable Instruments die Reinvention des beliebten "Textur-Synths"-Modul Clouds vor, dass noch mehr Funktionalität in das Eurorack bringt. Mutable Instruments Beads wurde von Grund auf neu entwickelt, um eine breitere Klangpalette, mehr Kontrolle, bessere Spielbarkeit und direkten Zugriff auf neue Funktionen zu bieten. Die verbesserten Spezifikationen von Beads ermöglichen eine höhere Audioqualität, einen größeren Puffer, die Verwendung besserer Interpolations- und Anti-Aliasing-Algorithmen und eine schnellere Ausführung der wichtigsten DSP-Blöcke.  Was ist neu?

Intellijel Metropolix - Nachfolger des Metropolis-Sequenzers mit mehr Spuren und viel Modulation
Keyboard / News

Mehrspur-Eurorack-Sequenzer. Metropolix bietet jetzt zwei Spuren mit jeweils Pitch- und Gate-Ausg&auml;ngen. So k&ouml;nnen entweder beide Spuren zusammen als Varianten eines Master-Pitch/Gate-Sequenzers verwendet werden, oder man teilt sie in einzelne Tracks auf und programmiert sie mithilfe der Pitch-Regler, per Pulse Count und dem Gate Type Schalter. Jede der Spuren bietet eine eigene Wiedergabereihenfolge, Sequenzl&auml;nge, Taktteilung, Swing-Anteil, &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/jomox-modbase-09-mk-ii-nachfolger-des-modbase-09-bassdrum-moduls/">Continued</a>

Intellijel Metropolix - Nachfolger des Metropolis-Sequenzers mit mehr Spuren und viel Modulation Artikelbild

Mehrspur-Eurorack-Sequenzer. Metropolix bietet jetzt zwei Spuren mit jeweils Pitch- und Gate-Ausgängen. So können entweder beide Spuren zusammen als Varianten eines Master-Pitch/Gate-Sequenzers verwendet werden, oder man teilt sie in einzelne Tracks auf und programmiert sie mithilfe der Pitch-Regler, per Pulse Count und dem Gate Type Schalter. Jede der Spuren bietet eine eigene Wiedergabereihenfolge, Sequenzlänge, Taktteilung, Swing-Anteil, Slide und Track-Gate-Länge. Zusätzlich bieten sie spurbasierte Sequenzvariablen (Notenbereich, Transposition ...) und mehrere Lanes an Wiedergabeparametern pro Stage, inkl. Ratcheting Ratchet-Anzahl, Wahrscheinlichkeit und mehr. Das ist aber lediglich nur ein kleiner Ausblick auf das, was man pro Track machen kann. In Ergänzung kommen noch acht Modulationsspuren dazu, die pro Spur noch acht Modulations-Stages bieten. Damit lassen sich Parameter extern über die beiden zuweisbaren Ausgänge modulieren oder Sequenzereinstellungen animieren.  Ein weiteres Highlight ist ein neuer Loop-Modus, mit dem sich Sub-Sequenzen wiedergeben lassen, was im Einsatz für viel Abwechslung sorgt. Metropolix verfügt über drei AUX-Eingänge zur externen Modulation von Anwender-definierten Sequenzerparametern. Zwei zusätzliche zuweisbaren STRG-Reglern bieten direkten Zugriff auf die Parameter, die während einer Live-Performance angepasst werden sollen. Metropolix verfügt außerdem über einen internen Speicher mit Speicherplätzen für bis zu 64 Presets (8 Bänke x 8 Presets) um Voreinstellungen immer sofort griffbereit zu haben. Eine weitere schöne Sache ist, dass beim Einschalten stets der Zustand wiederhergestellt wird, den man beim Ausschalten verlassen hat. Preis und Verfügbarkeit Der 34 HP breite und 25 mm tiefe Metropolix wird laut Intellijel in absehbarer Zeit erhältlich sein. Preislich wird er bei ca. 579 USD liegen.

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth