Anzeige

Fun Generation UL 241 Headset Test

Das Wireless-Headset Fun Generation UL 241 möchte mit integriertem 2,4 GHz Sender und ultrakompaktem Empfänger überzeugen. Im Kurztest fühlen wir dem drahtlosen Kopfbügel-Mikrofon auf den Zahn.

01_Fun_Generation_UL-241_Headset
Kopfbügelmikrofon mit Sender: Fun Generation UL 241 Headset

Details & Praxis

Funkbereich, Aufbau und Akkus

Die besten News zuerst: Das in Schwarz gehaltene Funk-Set arbeitet weltweit anmelde- und gebührenfrei im Funkbereich von 2,4 GHz. Damit eignet es sich für Anwender im Amateur- und Semi-Profibereich, die ein unkompliziertes Tool suchen, das ohne Mehraufwand und Mehrkosten betrieben werden kann.
Die Mikrofon-Einheit besteht aus einem Schwanenhals samt Kopfbügel und Sendeeinheit. Der ovale Empfänger ist mit einem Stereo-Miniklinkenstecker ausgestattet, mit dem er sich in einen Mikrofoneingang stecken lässt. Dass der Empfänger einen Stereo-Miniklinkenstecker hat, macht deutlich, dass das Gerät nicht in erster Linie für den Einsatz an professionellen Mikrofoneingängen konzipiert ist, die in erster Linie mit XLR-Buchsen versehen sind. Ein verschraubbarer Adapter auf 6,3 mm Klinkenstecker ist im Lieferumfang enthalten. Zwar wird für den Stecker des Empfängers eine Schutzkappe mitgeliefert, doch weder Stecker noch Adapter sind vergoldet und damit nicht gut gegen Korrosion geschützt.
Für die 3,7 V Stromversorgung des Headsets sorgen fest verbaute Lithium-Ionen-Akkus mit einer Leistung von 500 mAh. Fest verbaut bedeutet in diesem Fall, dass sie wirklich und tatsächlich nicht austauschbar sind. Geladen werden die Akkus über Micro-USB-Ports an Sender und Empfänger.
Zum Lieferumfang gehört auch ein USB-Adapter von Doppel-Micro-USB auf den USB-Typ A Anschluss. So lassen sich beide Geräte zugleich laden. Ein passendes Ladegerät ist optional erhältlich. Einmal aufgeladen reicht der Ladevorgang laut Hersteller für eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Stunden Betrieb des Headsets.

Aufbauen und Verbinden

Die Lautstärke am Sender kann per Plus- und Minus-Taster geregelt werden. Ein Ein/Aus-Schalter ist das einzige weitere Bedienelement. Der Kopfbügel lässt sich am Sender fest anstecken und mühelos entfernen, sodass einerseits eine sichere Verbindung von Bügel und Gerät gewährleistet wird, andererseits aber auch ein platzsparender Transport möglich ist.
Das Headset ist mit einem Gewicht von knapp 48 g ein Leichtgewicht, dennoch sitzt es nicht zu 100 % sicher gegen Verrutschen. Das liegt auch daran, dass sich sein Kopfbügel nicht anpassen lässt. Gerade bei Nutzern mit kleinerem Kopf kann das zu einem leicht wackligen Sitz führen. Der Schwanenhals des Mikrofons ist dagegen biegbar. Deshalb lässt sich die Membran mit seiner Hilfe hervorragend ausrichten.
Sender und Empfänger des Fun Generation UL 241 Headset synchronisieren sich nach dem Einschalten selbsttätig. Sind beide Geräte aktiv, blinkt bei beiden jeweils eine blaue LED. Sobald die Funkverbindung hergestellt ist, leuchtet sie an beiden Geräten dauerhaft. Eine lästige Funkkanalsuche entfällt also ebenso wie das Drücken undurchsichtiger Tastenkombinationen.
Hier heißt es: einschalten, synchronisieren und loslegen! Ist die Funkverbindung hergestellt, soll die Reichweite laut Hersteller bis zu 15 m betragen. Im Test zeigt sich, dass die Funkverbindung tatsächlich stark genug ist, um auch durch eine wirklich massive Wand hindurch noch agieren zu können.

Fotostrecke: 5 Bilder Fun Generation UL 241 Headset
Fotostrecke

Und so klingt das Headset

Beim Klang-Check zeigt sich, dass das Mikrofon des Funk-Sets mit Sprache gut umgehen kann. Moderationen vor kleinem Publikum, für die kein Highend-Sound benötigt wird, bewältigt dieses Funkmikrofon allemal. Schließt man den Empfänger an einen Instrumenteneingang an, liegt das Mikrofonsignal mit ausreichend hohem Arbeitspegel an. Die Rauschanteile des Fun Generation UL 241 Headsets halten sich erfreulicherweise in Grenzen.
Die klanglichen Einschränkungen des Mikrofons kommen jedoch beim Test mit Gesang deutlich heraus. Seine Membran kann offensichtlich schon mit einem moderat-hohen Schalldruck nicht gut umgehen, sodass es als Ergebnis einen deutlich verzerrten und stark komprimierten Klang ausgibt. Für dezent vorgetragenen Rap ist dieses Mikrofon noch geeignet. Bei Pop- und Rock-Vocals muss das Funk-Set allerdings die Segel streichen.
Aber mir fallen auch noch zwei weitere positive Punkte auf. Zum einen überträgt das Mikrofon Berührungen des Schwanenhalses nicht übermäßig laut. Zum anderen ist zwar ein wahrnehmbares Knacksen beim Ein- und Ausschalten der Geräte zu hören. Dieses ist aber so leise, dass es on-stage zu keinen größeren Problemen führen sollte.

Audio Samples
0:00
Fun Generation UL 241 Sprache Fun Generation UL 241 Gesang Fun Generation UL 241 Körperschall Fun Generation UL 241 Ein/Aus-Schalten

Fazit

Die Kombination aus niedrigem Kaufpreis, einfachem Handling und limitierter klanglicher Eignung, die in erster Linie Sprache gut dastehen lässt, macht das UL 241 Headset vor allem für Moderatoren von Präsentationen und auf Hochzeiten sowie mit deutlichen klanglichen Abstrichen auch für Background-Sänger interessant. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Headsets geht jedenfalls vollkommen in Ordnung, sofern man als Käufer kein Allround-Gerät erwartet.

Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • weltweit anmelde- und gebührenfrei
  • automatische Synchronisation
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Contra
  • nur bedingt für Gesang geeignet
  • Stecker nicht korrosionsgeschützt
Artikelbild
Fun Generation UL 241 Headset Test
Für 49,00€ bei
Kopfbügelmikrofon mit Sender: Fun Generation UL 241 Headset
Kopfbügelmikrofon mit Sender: Fun Generation UL 241 Headset
Features & Spezifikationen
  • Funkfrequenzbereich: 2,4 GHz
  • Stecker/Empfänger: 3,5 mm Miniklinke
  • Adapter auf 6,3 mm Klinke im Lieferumfang enthalten
  • Sender und Empfänger synchronisieren sich nach dem Einschalten selbsttätig
  • Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akkus (3,7 V / 500 mAh), fest verbaut
  • Reichweite: max. 15 m
  • Gewicht: 47 g (Mikrofoneinheit) / 29 g (Empfänger)
Preis: 49,00 € (UVP)
    Hot or Not
    ?
    Kopfbügelmikrofon mit Sender: Fun Generation UL 241 Headset

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Carsten Kaiser

    Kommentieren
    Kommentare vorhanden
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht
    Fun Generation ColumnMix Test
    PA / Test

    Das Fun Generation ColumnMix will als Säulensystem für unter 200 Euro überzeugen und bietet dazu eine Ausstattung, die diverse Anforderungen abdecken kann. Hören wir genauer hin.

    Fun Generation ColumnMix Test Artikelbild

    PA-Säulensysteme erleben aktuell einen Run und werden immer beliebter. Diesem Trend will sich auch das Fun Generation ColumnMix anschließen. Dabei soll es mit der 200 W RMS Class-D-Endstufe, dem 8-Zoll-Tieftöner und den 4x 2,5-Zoll Hochtontreibern für den optimalen Klang sorgen. Dass mit der Bestückung keine Mega-Events beschallt werden können, ist jedem klar. Aber bei kleineren und mittelgroßen Veranstaltungen könnte es als mobile Lösung mit kompakten Abmessungen durchaus zum Einsatz kommen, sofern es den jeweiligen Anforderungen standhält und der Klang es hergibt.

    iZotope Spire Studio 2nd Generation Test
    Recording / Test

    Das iZotope Spire Studio ist ein intelligenter Achtspur-Recorder. Bereit für ein wenig „In-SPIRE-ration“?

    iZotope Spire Studio 2nd Generation Test Artikelbild

    Das iZotope Spire Studio 2nd Generation ist ein mobiler Achtspur-Recorder, der sich drahtlos über ein Smartphone oder Tablet steuern lässt und damit eine interessante Alternative zu mobilen Audiointerfaces darstellt.

    Apple AirPods 3. Generation Test
    Recording / Test

    Neue In-Ears von Apple, ohne Noise Cancelling, aber mit 3D. Was taugen die 200-Euro-Pods für Musiker, Tontechniker und Producer?

    Apple AirPods 3. Generation Test Artikelbild

    Apple AirPods 3rd Generation: Apples In-Ears haben einen ähnlichen Siegeszug angetreten wie die Smartphones des Unternehmens.

    Apple AirPods Pro 2nd. Generation Test
    Test

    Wir haben Apples neueste Generation der "Pro"-In-Ears zum Review gehabt. Aber was ist eigentlich "Pro"?

    Apple AirPods Pro 2nd. Generation Test Artikelbild

    Apple AirPods Pro 2nd. Generation Test: Dass erfolgreiche Apple-Geräte nach einiger Zeit einen Nachfolger erhalten, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ebenso kann man seinen ganzen Besitz darauf verwetten, dass mit viel Brimborium das neue Produkt als so dermaßen viel besser beworben wird, dass sich Apple fragen lassen muss, ob das Vorgängermodell eigentlich unzureichender Mist sei. Diesen Apple AirPods Pro 2 Test gibt es auch deshalb, weil viele wissen wollen, ob sich das Upgrade lohnt. Apple AirPods Pro 1 vs. 2: Ist es sinnvoll, die neuen AirPods zu kaufen? Was ist wirklich besser?

    Bonedo YouTube
    • Walrus Audio Melee - Sound Demo (no talking)
    • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
    • Cableguys ShaperBox 3 Demo (no talking)