Denon Engine DJ 3.0 bringt Sampler für Standalone Player 

Wer hätte das gedacht: Denon DJ Engine DJ 3.0  bringt den ersten Drop Sampler für Standalone-Mixstations und Player wie den Prime 4, die SC-Live-Serie und die Mediaplayer der SC-Serie. Und das beste daran: Das Update funktioniert mit allen unten aufgelisteten Engine Prime-Geräten, also auch denen von Numark. Sampler-Content wird zum Ausprobieren direkt mitgeliefert, darunter Drum-Kits, Effekte , Scratch-Phrasen, Riser usw. 

Doch das ist noch nicht alles. Neu ist auch eine Remote Library, das Performance-Pad Head-up-Display und mehr …

Denon Engine DJ 3.0 bringt Sampler für Standalone Player 
(Bild: YouTube/Denon DJ)

Sämtliche der nachstehend genannten Engine DJ-Geräte bieten ab sofort ganze 8 Slots zum Speichern und Triggern von One-Shot-Samples.

  • SC LIVE 2
  • SC LIVE 4
  • MIXSTREAM PRO
  • MIXSTREAM PRO+
  • PRIME 4
  • PRIME2
  • PRIME GO
  • SC6000 PRIME
  • SC6000M PRIM
  • SC5000 PRIM
  • SC5000M PRIME

Der neue Sampler-Pad-Modus wird auf der Engine DJ-Hardware durch Halten von Shift und Drücken des Roll-Pad-Modus-Buttons aufgerufen. Die Lautstärke kann via Mixer und auch über das Control Center Menü eingestellt werden. Habt ihr einige Samples geladen, bleiben diese in ihren Sample-Slots nach dem Einschalten und sogar nach dem Auswerfen der Medienquelle erhalten. 

Klasse Denon. Dieses Feature haben User lang ersehnt. Man mag nur erahnen, was Denon DJ damit losgetreten haben…  

Engine Remote Library

Neu ist auch der Zugriff auf die gesamte Engine DJ (Desktop) Musiksammlung von der Engine DJ-Hardware über Wi-Fi oder LAN, ohne dass ihr dafür ein Laufwerk anschließen müsst. Aktualisierungen der Playlist und Performance-Daten werden dabei sowohl auf der Engine DJ-Hardware als auch auf der Desktop-Sammlung in Echtzeit angezeigt.

Performance Pad Heads-Up Display

Alle Engine DJ-Geräte bieten nun das Performance-Pad Heads-Up Display, welches dem DJ geladene Samples, Hotcue- und Loop-Labels sowie weitere Performance-Pad-Informationen anzeigt. Außerdem gibt es eine Option ist in den Mixer-Einstellungen, die Werte der Effektparameter beim Laden neuer Effekte auf Standardwerte zurück zu setzen.

Weiterhin haben Denon auch Performance Tweaks vorgenommen und Bugs ausgemerzt. Die komplette Liste ist hier einzusehen. Ein Video zum Release gibt’s auch noch.

Denon Engine DJ 3.0 Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hot or Not
?
Denon DJ Engine 3.0

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Denon DJ SC Live 4 Test
Test

Denon DJ SC Live 4 ist DJ-Controller und Stand-alone-DJ-Mixstation in Personalunion. Mit Engine OS und Streaming-Musik die ideale Lösung für Anfänger und fortgeschrittene DJs?

Denon DJ SC Live 4 Test Artikelbild

Kürzlich hatten wir den Denon DJ SC Live 2 im Test und in diesem Artikel widmen wir uns nun dem SC Live 4, der vierkanaligen Edition des neuen Stand-alone-DJ-Controller-Lineups von Denon. Ein Computer wird bei dieser DJ-Mixstation nicht benötigt, da die Konsole in der Lage ist, Musikdateien von SD- und USB-Datenträgern sowie angesagter Streaming-Services abzuspielen, darunter Amazon, Tidal und Soundcloud. Das integrierte Engine OS analysiert eure DJ-Tracks. Via 7-Zoll-Touchsccreen und Display-Tastatur verwaltet ihr eure Musikbibliothek. Das Gerät bietet zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Eure persönlichen Einstellungen lassen sich in einem Anwenderprofil speichern. Obendrein lässt sich der SC Live 4 als Controller für Serato und Virtual DJ einsetzen. Ein integriertes Lautsprechersystem wurde dem SC Live 4 ebenfalls zuteil. Ein weiteres Highlight ist das SoundSwitch-GUI zur Steuerung von DMX-Setups, Nanoleaf- und Philips-Hue-Lampen. 

Numark Mixstream Pro / Pro Plus Test
DJ / Test

Numark Mixstream Pro+, die Stand-alone-DJ-Mixstation mit EngineOS, Wi-Fi und Lichtsteuerung möchte sich als Allround-Tool für Einsteiger-DJs empfehlen, die ohne DJ-Laptop auflegen wollen. Geht die Rechnung auf?

Numark Mixstream Pro / Pro Plus Test Artikelbild

Numark hat mit der Mixstream-Serie, zu der die Modelle Pro, Pro+ und Go gehören, vergleichsweise kostengünstige Standalone DJ-Systeme entwickelt. Sie basieren auf EngineOS, das laut Herstellerangaben für „die nächste Generation von DJs“ konzipiert ist. Folgerichtig setzen die Systeme nicht nur auf USB- und SD-Datenträger. Sie kommen auch mit integriertem Wi-Fi für Streaming Music. Und sie bieten on top den einfachen Zugang zu Lichtsteuerung, wahlweise mittels „Philips Hue Smart Home“-Kosmos, Nanoleaf oder über SoundSwitch-DMX . Direkt adressierbar über den Touchscreen der Kommandozentrale. 

Denon DJ Engine 2.4 – neue Features für Desktop Software und Engine OS
News

Mit Denon DJ Engine 2.4 halten Updates wie Relocate Tracks und ein erweiterter Beatgrid-Editor Einzug in die Desktop-Software und Engine OS für Mediaplayer

Denon DJ Engine 2.4 – neue Features für Desktop Software und Engine OS Artikelbild

Mit Denon DJ Engine 2.4 kommen einige nützliche neue Funktionen für die Desktop-Software und Engine OS für Mediaplayer. Neben der Unterstützung für Apple Silicon Chipsätze und macOS 13 (Ventura) dürfte vor allem das Relocate Missing Files für die Engine Desktop-Software Anklang finden, lassen sich so doch endlich fehlende Dateien über einen manuellen oder automatischen Prozess finden oder verschieben. 

Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)