Anzeige

Thon DJ Table Z-Style Test

Mit dem neuen DJ Table Z-Style fischt Thon nicht gänzlich in neuen Gewässern. Ihr bisheriges Terrain: Cases. Von diesem Know-how profitiert der mobile DJ-Tisch, der vor allem Event- und Hochzeits-DJs ansprechen könnte.. Zwar tummeln sich schon etliche, sicherlich auch stylishere, aber dafür auch unhandliche DJ-Tische am Markt. Der DJ-Table in Z-Form möchte mit Mobilität und Robustheit punkten, kostet aber auch knapp 500,00 Euro. Zahlt sich das auch aus? 

01_Thon_DJ_Table_Z-Style.jpg

Details

Der angelieferte Thon DJ Table Z-Style haut einen fast um. Schließlich misst der Koloss zusammengeklappt und ohne Karton 1,2 m in der Länge, ist 0,6 m breit und knapp 0,3 m tief, wiegt dazu 24 kg. Ihn aus dem Karton zubekommen, gleicht einer Challenge: Im Karton verpackt, kommt man nicht an die Griffe, ein Henkel an der Oberseite zum Herausheben fehlt leider. Also kippe ich den Karton, um das Case herauszuziehen. Aber vorher die festgetackerten Klammern entfernen, damit das schwarze Finish nicht zerkratzt wird.
Ein paar Schweißperlen später liegt das mächtige Case vor mir. Wie man es von Thon kennt, präsentiert es sich professionell, nicht auffallend, auf das Thon-Schild wurde sogar verzichtet. Der DJ-Table wirkt ausgesprochen hochwertig, dazu äußerst solide. Das untermauert das verbaute 7 mm dicke Birkenmultiplexholz, das von einer matten, recht kratzfesten Folie überzogen ist. 30 mal 30 mm breite Aluprofile und acht flache Stahlecken schützen alle Kanten des Cases gegen Schrammen.

Fotostrecke: 5 Bilder Aus einem Case werde ein Tisch
Fotostrecke

An den beiden Stirnseiten befinden sich jeweils zwei mittelgroße Klappgriffe zum Tragen. Sehr komfortabel und ergonomisch, sofern einem eine zweite Person zur Seite steht. Andernfalls schnappt man das Case an einem Griff und zieht es über die beiden Kanteneinbaurollen.
Die beiden Case-Hälften weisen insgesamt acht robuste Butterfly-Verschlüsse auf. Öffne ich den Koffer, versteckt sich im Boden ein eingehängtes Brett, das im zusammengebauten Zustand als Fach dient. Die beiden Z-Füße, ebenfalls aus gleichem Holz, sind im Deckel eingeklappt.

Fotostrecke: 2 Bilder Im Deckel verstecken sich die Füße …
Fotostrecke

Da beim Lieferumfang die Anleitung fehlt, mache ich mich kurz im Web anhand der Produktfotos über den Aufbau schlau, was vermutlich ausreicht. 

Kommentieren
Profilbild von DJ Larsen

DJ Larsen sagt:

#1 - 15.07.2019 um 10:01 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Vielen Dank für diesen Test. Als mobiler / Wedding DJ ist so ein Tisch eigentlich total wichtig und auch in gewisser Weise ein Aushängeschild für die die eigene Präsentation. Umso unverständlicher ist für mich, dass es nur so hässliche Teile gibt. Zwei Sachen stören mich an dieser Lösung von Thon: häßlich und dafür, daß es am Ende nun doch nur ein zusätzliches, aber nicht nutzbares (Stauraum) Case ist, zu teuer. Da gefällt mir der Event Table von ADJ etwas besser. Mit dem kann man mehr machen und steht am Ende irgendwie besser da.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.