Anzeige
ANZEIGE

Sonor SCH 20 Bass Drum Beater Test

Das deutsche Traditionsunternehmen Sonor fertigt bereits seit dem späten 19. Jahrhundert unterschiedlichste Instrumente in den Bereichen Schlagwerk und Perkussion und war auch an der Entwicklung einiger wichtiger Hardware-Bestandteile unseres heutigen Drumsets maßgeblich beteiligt. Nach Überlieferungen wurde schon um 1900 die erste Fußmaschine gebaut. Durch ständige Weiterentwicklung entstanden über die Jahre Präzisionsmaschinen, die uns Drummern die bestmögliche Umsetzung der Schlagenergie ermöglichten. Während im Trommelbau Trends kommen und gehen, hält sich an den Fußmaschinen eine Konstante bis heute: Der Filz-Beater. Mit dem SCH 20 Beater hat Sonor einen weiteren Schlägel aus dem bewährten Material im Sortiment.

Sonor_SCH20_Header

Details & Praxis

Die Konstruktion des Beaters ist altbewährt und denkbar einfach. An einem 20 Zentimeter langen Stahlschaft ist der Schlägelkopf an einer gestanzten Arretierung montiert. Er wird dabei von zwei Unterlegscheiben in Position gehalten. An der Oberseite ist der Filz rund eingeschnitten und wird durch eine Mutter fixiert. Der Filzkopf hat die gewohnte Form und ist an den Seiten sauber abgerundet worden. Memory Locks oder Gewichte zur Schwerpunktverlagerung sind nicht im Lieferumfang enthalten. Alle Bauteile machen optisch einen hochwertigen Eindruck. Höchste Zeit, den Klöppel an die Fußmaschine zu schrauben.

Fotostrecke: 2 Bilder Die Mutter zur Fixierung ist an der Oberseite im Filz versenkt.
Fotostrecke

Für möglichst realistische Hörbeispiele habe ich den Beater sowohl mit einer 20“x14“ Bassdrum mit geschlossenen Fellen als auch mit einer 22“x14“ Bassdrum mit Dämpfung und Loch im Frontfell getestet. Beide Bassdrums stammen von Slingerland und sind in den Sechziger- bzw. Siebzigerjahren gefertigt worden. Als Referenz habe ich die Bassdrums zusätzlich mit einem gewöhnlichen Filz-Beater von Millenium angespielt.

Audio Samples
0:00
20″ Bassdrum, geschlossen – solo 20″ Bassdrum, geschlossen – im Set 22″ Bassdrum, mit Loch im Reso – solo 22″ Bassdrum, mit Loch im Reso – im Set 20″ Bassdrum mit Millenium Filzbeater 22″ Bassdrum mit Millenium Filzbeater

Der Sonor SCH 20 Beater klingt im besten Sinne gewöhnlich. Die Bassdrum ertönt mit einem präsenten Attack, der jedoch bei beiden Testtrommeln immer ausgewogen bleibt. Bei der ungedämpften, 20 Zoll großen Bassdrum entsteht ein runder, voller Ton. An der zwei Zoll größeren Trommel mit Dämpfung im Inneren des Kessels und Loch im Resonanzfell sorgt der Beater für einen fetten Punch mit einer guten Portion Low End. Bei beiden Bassdrumsounds zeigt sich, warum Filz seit Jahrzehnten das Standardmaterial der Schlägelindustrie ist. Stilistisch lassen sich mit diesem Beater viele unterschiedliche musikalische Situationen adäquat bedienen. Für außergewöhnliche Sounds und drastische Klangveränderungen müssen jedoch andere Schlägelmaterialien hinzugezogen werden. Im Vergleich zum günstigen Referenzbeater sind klanglich kaum Unterschiede auszumachen, wohl aber im Spielgefühl. Der etwas größere Kopf des Sonor Beaters sorgt für ein direkteres Spielgefühl mit einem etwas ausgeprägteren Rebound.

Der Sonor SCH 20 Beater zeigt, warum Filzschlägel zu einem Standard an Fußmaschinen geworden sind.
Der Sonor SCH 20 Beater zeigt, warum Filzschlägel zu einem Standard an Fußmaschinen geworden sind.
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.