Anzeige

Magma Solid Blaze Pack 80 und 120 Test

Magma Solid Blaze Pack: Die Firma Magma-Bags hat alles im Griff, wenn es Equipment in Cases und Taschen sicher und ergonomisch zu verstauen gilt. Mit zunehmendem Anspruch der DJs an ihre Sets und Skills wächst auch ihre Gerätschaft und damit ihr Reisegepäck, leider oft auf Kosten des Platzes. Die Taschen platzten förmlich aus allen Nähten. Zu klein, zu unübersichtlich und zu unflexibel. Das könnte sich mit dem Solid Blaze Pack 120 und dem kleineren Solid Blaze Pack 80 ändern….

Magma Solid Blaze Pack 80 und 120 Test
Magma Solid Blaze Pack 80 und 120 Test
Magma Solid Blaze Pack 80 und 120 Test

Details

Magma Solid Blaze Pack 80 und 120 wenden sich u.a. an DJs, Musiker und Fotografen. Wo man auch hinschaut, überall kleine Fächer und Gurte zum Verstauen und Fixieren. Der 120er kostet 217 Euro und bietet zudem variabel positionierbare Hartschaumpolsterungen, Trennwände und sogar ein USB-Kabel für die Powerbank. Der kompakte Bruder kostet 159 Euro, fällt dementsprechend etwas weniger umfangreich aus. Sind die Taschen eine Investition, die sich lohnt? 

Erster Eindruck

Bevor ich die beiden neuen Vorzeige-Modelle der Münsteraner Taschenmanufaktur genauer unter die Lupe nehme, sei noch die Nummerierung im Namen erklärt. Sie steht nicht wie bei anderen Cases für deren Fassungsvermögen in Litern, sondern aus wie vielen recycelbaren 0,5 Liter PET-Flaschen die Bags umweltfreundlich gefertigt wurden.

Fotostrecke: 3 Bilder Beide Bags im Vergleich
Fotostrecke

Das Design der beiden Taschen wirkt smart, stylisch und damit sehr stimmig. Auf optisch aufdringliche Eigenwerbung verzichtet der Hersteller. Es lässt sich nur anhand der abnehmbaren Schlaufe am Front-Zip und am kleinen Label am Frontfach erkennen, aus welchem Hause die Taschen stammen.

Fotostrecke: 3 Bilder Eigenwerbung zurückhaltend und smart
Fotostrecke

Das nachhaltige, dank PU-Beschichtung wasserabweisende schwarze Material besteht aus RPET 900D Polyester. Die Fächer verschließen wasserundurchlässige YKK AquaGuard-Reißverschlüsse. Innen hält sich der Hersteller farblich zurück und stattet die Backbags mit einem weichen grauen RPET TC Polyester aus.

Rückseite

Die Rückseite ist mit einem atmungsaktiven Netz überzogen. Für ergonomischen Tragekomfort sorgen zusätzlich vernietete und gepolsterte Gurte samt Brustverschluss. Bei dem Magma Bags Solid Blaze Pack 120 ist zusätzlich ein Hüftgurt verfügbar. Mit der Trolley-Schlaufe können beide Backbags in den ausgefahrenen Teleskopgriff eines Trolleys gespannt werden. Sie sind zudem handgepäcktauglich.

Obwohl das 120er-Modell als neues Flaggschiff unter den Equipment-Rucksäcken opulente 350 x 520 x 230 mm (Breite x Höhe x Tiefe) misst, fühlt es sich mit seinen 2,3 kg regelrecht leicht an. Das Solid Blaze Pack 80 fällt entsprechend kleiner aus: 320 x 490 x 200 cm, sein Gewicht beträgt 1,3 kg.

Magma Bags Solid Blaze Pack: Fächer

Das Solid Blaze Pack120 bietet reichlich Platz und Verstecke, beginnend beim großen Außenfach mit vier Netzeinsätzen für kleinere Utensilien und dem USB-Anschluss für das per Powerbank zu ladende Gerät. Ein zweites Fach darüber bietet weiteren Stauraum, beispielsweise für einen Kopfhörer oder eine kleinere Kamera.

Links befinden sich zwei Seitenfächer jeweils mit Netzeinsatz, eins mit USB-Dock für die Powerbank, das zweite mit drei Gummischlaufen als Stifthalterung und flexiblem Schlüsselband. Die rechte Seitentasche reserviert Magma einer Trinkflasche, einem Kamera-Tripod oder Gimbal.

Fotostrecke: 5 Bilder In dieses Fach passt schon einiges
Fotostrecke

Den ersten fast komplett um den Rucksack gezogenen Reißverschluss geöffnet, offenbart sich ein großer, für Battle-Mixer prädestinierter Stauraum, der durch einen weiteren geöffneten Reißverschluss um drei Zentimeter in der Tiefe wächst. Das verstaute Equipment kann zudem mit zwei Gurten gesichert werden.

Wer den üppigen Platz mit kleineren Accessoires, wie Kameras und Objektiven bestücken möchte, der unterteilt das Fach mit den beiliegenden Seitenpolstern und Trennern. Gegenüber dieser Mulde befinden sich drei weitere Netzfächer.

Fotostrecke: 3 Bilder Ein Kaufargument für das Solid Blaze Pack 120 ist das geräumige Hauptfach
Fotostrecke

Die hintere Ebene des Solid Blaze Pack 120 reserviert Magma einem Laptop bis zu einer Größe von 17 Zoll und einem Tablet. Alternativ finden dort auch Timecode-Vinyls und andere schmale Accessoires wie Laptop-Ständer ihren Platz. Schließlich birgt dieses Fach insgesamt vier Taschen, davon eine mit Reißverschluss.

An der Rückseite des Rucksacks versteckt sich zudem ein gepolstertes Geheimfach für Dokumente beziehungsweise Wertsachen. 

Fotostrecke: 2 Bilder Das Laptop-Fach des Magma Solid Blaze Pack 120
Fotostrecke

Auf dieses Wertsachenfach wie auch auf das der zweiten Ebene für Laptop & Co. muss der Solid Blaze Pack 80 nicht verzichten, auf den Platz für den Mixer schon. Denn das sogenannte Hauptfach der ersten Ebene mit seinen vier Netzeinsätzen und fünf Taschen in unterschiedlichen Größen passt nur für kleinere Gadgets wie Kopfhörer, Kabel, Festplatten etc.

Das Frontfach im Stashpocket-Format bietet Stauraum fast über die gesamte Vorderseite des Rucksacks. In eine schmale Seitentasche, die durch Öffnen des Reißverschlusses an Platz gewinnt, passt zudem ein kleinerer Gimbal, Selfie-Stick oder eine Trinkflasche.

Fotostrecke: 5 Bilder Die Fronttasche des Magma Solid Blaze Pack 80
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.