Anzeige
ANZEIGE

JBL Eon One MK2 Test

Das Säulenlautsprecher-System JBL Eon One MK2 möchte mit allerhand Komfort die Messlatte für mobile Säulensysteme höher legen. Moderne Technologie, Mixer inklusive, FX und DSP, dazu App-Steuerung, Bluetooth und nicht zu vergessen gute Klangeigenschaften und austauschbare Akkus. Die PA für alle Fälle? 

JBL Eon One MK2 Säulen-Lautsprechersystem Test
JBL EON One MK2 – das Säulenlautsprecher-System mit austauschbarem Akku

JBL Eon One MK2 – das Wichtigste in Kürze

  • Säulensystem für Musiker, DJs, Konzerte und Konferenzen
  • 10-Zoll-Subwoofer und 8x 2-Zoll-Schallzeile mit 2 Distanzstücken
  • 1500 Watt Leistung / Class D-Verstärker
  • eingebauter 5-Kanal Digitalmixer
  • DSP, Lexicon Effekte und Bluetooth
  • Wechsel-Akku mit bis zu 6h Laufzeit

Massive, schwer zu schleppende Boxentürme samt Endstufen und Kabelsalat scheinen zumindest bei Musikern, Sängern, Alleinunterhaltern und mobilen DJs Geschichte zu sein. Schließlich bevorzugt man handliches und schnell aufzubauendes Material für sämtliche Individualitäten.

Das JBL-Säulensystem kostet 1699,- Euro UVP und setzt sich aus einem Subwoofer mit einem 10-Zoll-Treiber und acht aneinander gereihten 2-Zoll-Hochtonkalotten zusammen, die von einem Class-D-Verstärker mit 1.500 Watt Leistung angesteuert werden.

Sollte das noch nicht beeindrucken, dann spätestens die weiteren Features: 5-Kanal-Digitalmixer mit DSP, Lexicon-Effekte und Streaming per Bluetooth. Beim bloßen Lesen steigt bereits die Begeisterung, aber auch die Erwartung, der sich das Lautsprechersystem im folgenden Test stellen muss. 

JBL Eon One MK2
Fotostrecke: 3 Bilder Das Fullrange-Säulensystem in der frontalen Ansicht
Fotostrecke

JBL Eon One MK2 – handliche Größe

JBL Eon One MK2 misst 45,2 x 62,7 x 73 Zentimeter und wiegt 19,3 Kilogramm. Bass braucht schließlich Platz, sprich der 10 Zoll große Tieftontreiber, der aus zwei Bassreflexöffnungen sogar mit bis zu 37 Hertz wummert. 

An der Rückseite der Box rasten die zwei Distanzstücke, davon einer mit den Lithium-Ionen-Akkus bestückt, und die Mitten- und Hochton-Lautsprecherzeile sicher ein. Letztere enthält acht kurvig (Fachjargon C-Shape) angeordnete 2-Zoll-Kalotten. Alles zusammengesteckt kommt das System auf eine Höhe von zwei Metern, womit die Lautsprechersäule das Zuhörerohr nicht verfehlen sollte. 

Fotostrecke: 3 Bilder In diesem Tiefton-Lautsprecher ist das gesamte System versteckt
Fotostrecke

Die Handlichkeit der Box unterstreicht eine große Griffschale, wo selbst die größten Pranken genügend Platz finden. Lediglich am halbrund geformten Griff wäre ein Gummiüberzug für besseren Grip von Vorteil gewesen.

Robust und optisch ansprechend ist die JBL Eon One MK2

Die schwarzen Gehäuse sind aus robustem synthetischem Polypropylen gefertigt, das spart Gewicht, aber auch sicherlich Kosten. Metallgitter zum Schutz von Tieftöner und Hochtonmembranen unterstreichen die Hochwertigkeit und Robustheit des Systems Um das eintönige Schwarz etwas optisch aufzuwerten, bedient sich der Hersteller der schlichten Eigenwerbung per Schild. Zudem empfinde ich auch das geprägte Branding an den Seiten des Sockellautsprechers sehr smart. Die Power-On-LED am Boden des Tieftonlautsprechers möchte ich ebenso nicht unterschlagen.

Fotostrecke: 5 Bilder Der Sub mit seinem Gitterschutz
Fotostrecke

Der 5-Kanal-Mischer

An der Rückseite des Tieftonlautsprechers befindet sich neben dem Netzteilanschluss samt Netzschalter die Mischeinheit. Sie bietet folgende Anschlüsse: zwei USB-Ports zum Laden von Smartphones und Tablets – aber nicht als USB-Player fungierend –, ein Pass-Thru-Eingang als 6,3-Millimeter-Klinkenbuchse sowie drei XLR-Klinken-Combobuchsen für Mikrofon/Line-Quellen. Dazu kommt ein weiterer 6,3-Millimeter-Klinkenbuchsen-Line-Eingang am Kanal 4. Der fünfte Input dient der Zuspielung eines Aux-In-Signals via Miniklinkenbuchse oder des Bluetooth-Signals. 

Durch Drücken auf die fünf Push/Rotary-Encoder für Gain, Bass, Mitten, Höhen und Reverb wird der jeweilige Kanal ausgewählt, für den die entsprechenden Gain- und EQ-Einstellungen an den Reglern gelten, was auch eine LED und die Infos auf dem Farb-LCD bestätigen. Ein Main/Menu-Regler samt Back-Taste zum Navigieren im Display und eine Limit-LED schließen die Mischeinheit ab.

Fotostrecke: 2 Bilder Der 5-Kanal-Mischer
Fotostrecke

Zum Lieferumfang zählt neben dem Kaltgerätekabel ein zweiseitiger Quickstart-Guide samt Garantieinfo in Englisch. Dazu gibt es eine kostenlose App für Android- und iOS-User.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.