Anzeige
ANZEIGE

IK Multimedia iRig Pads Test

Der iRig Pads Universal Groove Controller, unser aktuelles bonedo Testobjekt, kann mit Hilfe eines iPhone, iPad oder iPod touch als eine „Groovebox on the go“ fungieren. Das Touch Interface der genannten Geräte wird via MIDI um die Haptik eines Samplers erweitert, aber auch für Mac- und PC-Desktop Rechner kann der Controller benutzt werden. 

irig_komplett


In den letzten Jahren haben sich Handys und Tablets so weit entwickelt, dass man sie durchaus als ernsthafte Tools zum Musik machen und Produzieren benutzen kann. Gerade für Musiker, die viel reisen, wird es immer interessanter, diese Möglichkeiten zu nutzen. Ich suche schon seit einiger Zeit nach einem Sampling Interface für mein iPad, einerseits zum Programmieren von Beats, andererseits, um mein akustisches Live Percussion Setup auf unkomplizierte Weise mit Samples zu erweitern. Da ich das iPad sowieso immer dabei habe, macht die Idee des iRig Pads auf den ersten Blick eine Menge Sinn. Wie gut der Controller sich in unterschiedliche Software einfügt und ob das Gesamtkonzept aufgeht, erfahrt ihr hier. 

Details

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Interface und der Schnellstartanleitung noch ein USB Kabel sowie ein Lightning Kabel für neuere iOS Geräte. Einen älteren 30-pin MIDI-Anschluss gibt es leider nicht. Wer noch ein Gerät mit diesem Anschluss besitzt, muss notgedrungen ein Adapter kaufen. Das Kunststoffgehäuse des iRig Pads ist 19x20x3 cm groß und 550 Gramm leicht, wodurch es ohne Probleme in einen Rucksack oder eine Laptop-Tasche passt. Auf der übersichtlichen Oberfläche befinden sich neben den 16 Pads zwei Drehregler, ein Fader, vier weitere Buttons für Einstellungen und Scene Select sowie ein Endlos-Drehregler und eine Betriebsleuchte. Sämtliche Pads leuchten, je nach Funktion, in unterschiedlichen Farben. Auf der Rückseite werden die Verbindungen zum Computer und den iDevice Manager über die drei Anschlussports hergestellt. Auch ein Pedalschalter kann angeschlossen werden. An der Verarbeitung gibt es für ein Gerät dieser Preisklasse nichts auszusetzen.

Fotostrecke: 3 Bilder Ziemlich kompakt – das iRig Pads
Fotostrecke

Auf der Software-Seite kommt das iRig pads mit einem Download Key für Sampletank 3 SE für Mac oder Windows. Für das iPhone oder iPad gibt es die entsprechende Software Sampletank free, die aus dem App Store geladen werden kann. Glücklicherweise ist man aber nicht auf die hauseigene Software beschränkt. Das iRig Pads unterstützt auch Software anderer Hersteller und bietet Voreinstellungen für unterschiedliche DAWs, Akai MPCs, etc. 

Die Verbindungen zu Computer und iOS Geräten im Überblick.
Die Verbindungen zu Computer und iOS Geräten im Überblick.
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.