Anzeige

Blog: Richard Bona im Markbass-Hauptquartier!

Hoher Besuch im Hause Markbass in der Stadt San Giovanni Teatino in Mittel-Italien. Kein Geringerer als Bass-Superstar Richard Bona gab sich die Ehre eines Besuchs. Anlass war die Arbeit an gemeinsamen Produkten – bereits in den nächsten Wochen soll ein vielversprechender neuer Ninja-Basscombo mit 2×10-Bestückung das Licht der Welt erblicken!

(Screenshot aus dem unten verlinkten YouTube-Video. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=X1OQaK89or8)
(Screenshot aus dem unten verlinkten YouTube-Video. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=X1OQaK89or8)


Was lag da für das Markbass-Team näher, als Herrn Bona auch gleich ein paar Worte in die Kamera sagen zu lassen? Doch der 1967 in Kamerun geborene Musiker wäre nicht er selbst, würde er nur reden – keine Frage, dass Richard Bona auch gleich ein paar Minuten seines außergewöhnlichen Bassspiels zum Besten gab. Und die sollten es in sich haben!
Neben “jawdropping” Licks und Tricks am Instrument, die Bona mit einer traumtänzerischen Leichtigkeit nur so aus den Fingern fliegen, ist der Gesang das zweite große Talent des Wahl-New-Yorkers. Richard Bona singt auch in diesem Video einmal mehr in seiner Landessprache Douala. Die Art, wie er rhythmisch komplexe Bassläufe mit melodisch-rhythmischen Vocal-Linien verbindet, sowie der sichtliche und hörbare Spaß an der Musik, machen seine Unverwechselbarkeit aus. Tatsächlich genügen für gewöhnlich schon wenige Sekunden, um diesen Jahrhundertkünstler aus anderen herauszuhören!
Viel Spaß mit dem Clip und bis bald im bonedo-Bassbereich!
Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Screenshot aus dem unten verlinkten YouTube-Video. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=X1OQaK89or8)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist tot

Keyboard / Feature

Der britische Industrial-Musiker und Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist am 21. September 2021 im Alter von 65 Jahren gestorben.

Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist tot Artikelbild

Der britische Industrial-Musiker und Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist am 21. September 2021 im Alter von 65 Jahren gestorben. Richard H. Kirk war Gründungsmitglied der Band Cabaret Voltaire, die mit ihrem Techno-Stil großen Einfluss hatte und Bands wie Depeche Mode in ihren Bann zog.

Markbass Ninja 102-500 Test

Bass / Test

Ein Produkt der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Markbass und Richard Bona ist der Ninja 102-500 - ein Basscombo mit zwei Zehnzöllern und gestrichenen 500 Watt Leistung.

Markbass Ninja 102-500 Test Artikelbild

Im Jahre 2015 begrüßte Markbass den Kameruner Ausnahmebassisten Richard Bona im Artist Roster und nur wenig später standen bereits die ersten Früchte der Zusammenarbeit in den Geschäften. Den Anfang machten das leistungsstarke Little Mark Ninja 1000-Basstop und eine passende Box - die New York 122 Ninja. Ein Jahr später bekam die Signature-Serie dann erneut Zuwachs und wurde um zwei Basscombos erweitert. Der Ninja 102-250 bietet 250 Watt Leistung, und unserer heutiger Testkandidat - der Ninja 102-500 - hat satte 500 Watt unter der Haube. Beide Signature-Basscombos beherbergen zwei Zehnzöller und einen Piezo-Hochtöner und sind klanglich natürlich auf die Bedürfnisse von Richard Bona abgestimmt.

Markbass MB Octaver Raw Test

Bass / Test

Der MB Octaver Raw aus dem Hause Markbass ist ebenso klein wie genial: Mit seinen Mini-Gehäusemaßen findet er Platz auf jedem noch so kleinen Board, und klanglich eifert er einem legendären Klassiker hinterher!

Markbass MB Octaver Raw Test Artikelbild

Während die italienische Firma Markbass im Bereich Bassverstärker, Bassboxen und Basscombos seit jeher richtig Gas gibt und in kurzen Intervallen immer neue Varianten ihrer Produkte auf den Markt bringt, ist das Effekt-Portfolio der Firma momentan noch eher übersichtlich. Gelistet sind aktuell lediglich vier Pedale, die sich der geneigte Tieftöner zur Klangveredelung auf sein Pedalboard pflanzen kann. Ein interessanter Kandidat des Quartetts ist sicherlich der MB Octaver Raw, der als kleine, auf die wichtigsten Grundfunktionen reduzierte Version des beliebten MB Octaver vorgestellt wurde. Ich diesem Test wollen wir herausfinden, was das Mini-Pedal aus "Bella Italia" klanglich zu bieten hat.

Markbass Little Mark Vintage 1000 Test

Bass / Test

Der Markbass Little Mark Vintage 1000 vereint die umwerfenden klanglichen Qualitäten des 500er-Modells mit abermals deutlich mehr Leistungsreserven. Beeindruckend!

Markbass Little Mark Vintage 1000 Test Artikelbild

Vor einigen Jahren präsentierte Markbass mit dem Little Mark Vintage ein neues Bass-Topteil, das neben den Markbass-typischen modernen Sounds auch wärmere Klänge im Stil von Röhren- oder Vintage-Amps liefern kann. Das Plus an Flexibilität wurde von den Tieftönern mit Begeisterung angenommen und der Amp wurde für die italienische Ampschmiede im Handumdrehen zu Erfolg. Schnell wurde in der Szene allerdings auch der Ruf nach einer stärkeren Version laut, denn bei großen Gigs reicht eine Leistung von 500 Watt mitunter nicht aus. Markbass ließ sich nicht lange bitten und präsentiert in diesem Jahr den Little Mark Vintage 1000. Dieses Nachfolgemodell hat satte 1000 Watt unter der Haube hat und beinhaltet natürlich sämtliche Features, die das Vintage-Modell so populär gemacht haben. Wir sind gespannt auf die Performance des neuen Kraftpakets aus der Little-Mark-Serie!

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)