Anzeige
ANZEIGE

Arturia Pigments 3 – Der Plug-In Synthesizer geht in die dritte Generation!

Arturia veröffentlicht mit Pigments 3 eine überarbeitete und aufgebohrte Version des Plug-In Synthesizers Pigment 2, der nun zusätzliche Wavetables und Module aus der aktuellen V-Collection 8 in sich vereint.

Bereits Anfang 2020 hat Arturia der ein Jahr zuvor vorgestellten Pigments Software mitPigments 2 ein großes Update mit einigen Neuerungen und Verbesserungen spendiert. Dazu gehörten eine neu Sample-Engine, neue Effekte und Filter, weitere Presets und Verbesserungen wie MPE-Unterstützung, ein erweiterter Sequencer und eine Undo-Funktion.
In 2021 stellen Arturia nun die dritte Version ihres Software-Synthesizers vor, den sie selbst als revolutionär bezeichnen, wobei bereits die Pigments Vorgängerversion gerade im Bereich des Sounddesigns nicht ohne Grund sehr beliebt ist. Enorme Möglichkeiten im Bereich der Klangsynthese garantieren wirklich coole Ergebnisse, noch unterstrichen durch den integrierten Zufallsgenerator. 
Pigments 3 setzt in puncto Ausstattung noch einen oben drauf und bietet viele Module eigens entwickelten Emulationen berühmter Synthesizer, darunter das Filter des Jup-8 V4, der BL-20 Flanger und der Chorus-Effekt des JUN-6 die allesamt aus derV-Collection 8 stammen. Neu hinzugefügte Effekte sind ein Pitch Delay sowie ein Multibandkompressor.
Im Bereich der Klangerzeugung glänzt Pigments 3 nun mit einer neuen Harmonic Engine mit additiver Synthese, die mit bis zu 512 Partials, einem morphbaren Dual Formant Filter weitere Möglichkeiten im Bereich des Sounddesigns bieten. Ein Suboszillator sowie bis zu zwei weitere Ebenen mit Rauschgeneratoren resultieren aus einer dritten Utility Engine. 164 Wavetables eine neue Ramp-Wellenform und ein erweitertes Filterrouting zeigen sich im neuen Synthesizer, der in der Version 3 ein beachtliches Update erhält. Obendrein erhält man ein verbessertes Tutorial feature und einen überarbeiteten Preset Store.
Preis und Verfügbarkeit
Für kurze Zeit gibt es Pigments 3 für 99 € anstatt 199 €. Für Besitzer von Pigments 2 ist das Update kostenlos.
Arturia Pigments 3 (Quelle: Arturia)
Arturia Pigments 3 (Quelle: Arturia)

Systemanforderungen
Pigments 3 läuft auf Mac OSX 10.13 oder höher und Windows 8.1 oder höher Stand-alone, als VST, AU und AAX in 64 Bit. Das VSTi unterstützt auch den NKS-Standard. Zur Autorisierung wird die hauseigene Software ‘Arturia Software Center‘ benötigt. Arturia bietet auch eine Demoversion sowie ein Benutzerhandbuch, welche auf der Webseite heruntergeladen werden können.
Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere letzte Mitteilung vom 19. April 2021

Arturia kündigt neuen revolutionierenden Synthesizer und Abo-Modelle an

Arturia kündigt neuen Synthesizer an. (Quelle: YouTube)
Arturia kündigt neuen Synthesizer an. (Quelle: YouTube)
Laut dem spanischen Magazin Futuremusic.es wird Arturia morgen, am 20. April 2021 um 17:50 Uhr einen neuen Software-Synthesizer vorstellen, der revolutionär sein soll. Auch wird es um Abo-Modelle gehen, die Arturia einführen möchte.
Nun, im Synthesizerbau ist Arturia kein unbeschriebenes Blatt. Ob es sich um Software oder um Hardware handelt, Arturia kann es, wie bereits mit der V-Collection, Pigments, dem MicroFreak oder dem Polybrute bewiesen. Bei der Vorstellung handelt es sich wie ein Text verrät um ein virtuelles Instrument, das es in sich haben soll. Unter dem Schlagwort ‘Revolution‘ lässt sich sicherlich einiges erwarten.
Das Thema Abonnements für Software-Produkte wird morgen auch Thema der Vorstellung werden, denn während der Live-Vorstellung kann man zwei vollständige Lizenzen und drei jährliche Lizenzen des kommenden Synthesizers gewinnen, was bedeutet, dass Arturia –  wie einige andere Hersteller auch – Subscribtions-Modelle einführt.
Leider gibt es zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen, was die Sache umso spannender macht. Wir bleiben am Ball und informieren, sobald sich was tut. 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Arturia Pigments 3 (Quelle: Arturia)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Arturia Pigments 3.5 Test
Software / Test

Arturia Pigments 3.5 ist da! Crossmod erlaubt noch mehr Sounddesignmöglichkeiten, mit Distortion-Effekt und Comb-Filter ist mehr Verzerrung möglich, dazu gibt’s M1-Kompatibilität und viele Verbesserungen!

Arturia Pigments 3.5 Test Artikelbild

Arturia Pigments 3.5 ist da! Dabei kam Version 3 doch gerade erst raus?! Der Hersteller verspricht mit einem neuen Crossmod-Modus noch vielfältigeres Sounddesign. Der überarbeitete Distortion-Effekt bringt sechzehn Verzerr-Geschmäcker mit und der Comb-Filter wird jetzt von drei Feedback-Modi gezähmt – klingt doch ganz gut! Für einen der besten Software Synthesizerbringt dieses Update dazu viele Verbesserungen im Detail und native Kompatibilität mit Apples M1-CPUs. Wie genau die aussehen und was man von der neuen Version erwarten kann, haben wir uns genauer angeschaut.

Arturia Pigments 3.5: Neue Features, Inhalte und Verbesserungen
Keyboard / News

Arturia Pigments 3.5 bringt M1-Kompatibilität, neue Features, Verbesserungen, frische Wavetables und viele Presets. Und ihr könnt 50 Prozent sparen!

Arturia Pigments 3.5: Neue Features, Inhalte und Verbesserungen Artikelbild

Arturia veröffentlicht das Pigments 3.5 Update und versorgt den beliebten Software-Synthesizer mit einer geballten Ladung neuer Features, Inhalte und Verbesserungen. Dazu gehört auch die von einigen bestimmt heiß erwartete Kompatibilität mit den neuen M1 Silicon-Prozessoren von Apple. Schaut euch mal an, was das kostenlose Update bringt – falls ihr Pigments noch nicht besitzt, könnt ihr bis in den Januar 2022 50 Prozent sparen.

Clavia Nord Piano 5 – Das Nord Piano geht in die 5. Generation mit 73 und 88 Tasten
Keyboard / News

Clavia bringt das bewährte Nord Piano jetzt mit 73 und 88 Tasten in die fünfte Generation.

Clavia Nord Piano 5 – Das Nord Piano geht in die 5. Generation mit 73 und 88 Tasten Artikelbild

Clavia bringt das bewährte Nord Piano jetzt mit 73 und 88 Tasten in die fünfte Generation. In der fünften Generation ist das Nord Piano 5 nun wieder mit 73 und 88 erhältlich. Beide Versionen verfügen die unter Pianisten geschätzte Virtual Hammer Action Tastatur mit Dreifach-Sensor.

NAMM 2021: Roland stellt Juno-60 als Plug-in und Plug-out Synthesizer vor
Keyboard / News

NAMM 2021: Zur NAMM-Show präsentiert Roland mit Juno-60 ein weiteres Plug-in Instrument für die hauseigene Roland Cloud. Als Plug-out soll der Juno-60 auch mit dem Roland System-8 kompatibel arbeiten.

NAMM 2021: Roland stellt Juno-60 als Plug-in und Plug-out Synthesizer vor Artikelbild

Zur NAMM-Show präsentiert Roland mit Juno-60 ein weiteres Plug-in Instrument für die hauseigene Roland Cloud. Als Plug-out soll der Juno-60 auch mit dem Roland System-8 kompatibel arbeiten. Nachdem Roland deren Cloud in der vergangenen Zeit stetig erweitert hat und mit Zenology eine Basis für die Emulationen hauseigener Klassiker geschaffen hat, ergänzt Roland das Portfolio an legendären Synthesizern um den Juno-60, der als Software-Replik alle Features des Originals bietet, aber durch den Vorteil als Software-Variante weitere zusätzliche Features bietet. So bietet der virtuelle Juno-60 ein zusätzliches Modell eines Hochpassfilters (aus dem Juno-106 mit ergänzendem Bass Boost), wie die Einstellmöglichkeit des Synthesizer-Alters, um weitere Klangcharaktere zu erhalten. Darüber hinaus wurde die Effektsektion um ein Reverb, Delay und weitere Effekte erweitert. Zudem lässt sich der Juno-60 als Plug-out im digitalen System-8 Synthesizer von Roland betreiben. Preise und weitere Infos Preislich wird die Emulation des Juno-60 im Rahmen der anderen Plug-ins liegen, Abonnenten der Roland Cloud erhalten den Synthesizer im Rahmen der Subscription. Diejenigen, die den Synth besitzen möchten, müssen höchstwahrscheinlich mit einem Preis von 149 USD

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth